Die Glocken der Paul-Gerhardt-Kirche im FIlm

Im Jahr 2015 bekam unser Turm einen schönen, neuen Glocken­stuhl aus Eichen­holz. Aber auch die neue Antriebs­technik der Glocken ist auf ihre Weise »schön«: Die Glocken werden jetzt durch Linear­motoren in Bewegung gesetzt.

Das ist dieselbe – auf magne­tischer Kraft­übertra­gung beruhende – Technik, wie sie beim Transrapid verwendet wird. Der Antrieb geschieht voll­kommen berührungs­los, das Anläuten ist sanft und ruckfrei, ohne Erschütterungen auf die Lagerung oder den Glocken­­stuhl. Die Glocke wird nur im unteren Punkt beschleunigt und schwingt völlig frei bis zum Umkehr­punkt, was dem Hand­läuten aus früherer Zeit nahe­kommt.

Beim Anläuten muss ein kräftiges Magnet­feld aufge­baut werden, was ent­sprechende elektri­sche Leistung voraus­setzt. Dann ist dort oben im Glocken­stuhl ein »elektrisches Brummen« zu hören, was in den folgenden Video­­aufnah­men eindrucks­voll dokumen­tiert ist.

Kleine Glocke (Glocke 4)

Andere Glocken folgen später!